Verwandlunskunst: In einer Viertelstunde vom Fahrrad zum Moped

Eine geniale Erfindung aus den USA machts möglich: Der Fahrradmotor im Vorderrad. Dieses motorgetriebene Rad wird einfach gegen das alte Vorderrad ausgetauscht und schon geht's ohne Muskelkraft mit 32 km/h durch die Landschaft. Verbrauch pro 100 km: rund ein Liter. Die Reichweite: mehr als 300 km. Der Tank wird einfach in die Trinkflaschenhalterung gesteckt. Den Antrieb besorgt ein Zweitaktmotor, der direkt in die Radnabe eingebaut ist. Das Fahrrad wird durch diese Maschine nur 4 Kilo schwerer. Gestartet und Gas gegeben wird durch Bedienhebel am Lenker.

Der Hersteller will sein "Revopower Wheel" genanntes Produkt 2007 auf den Markt bringen. Weitere Infos (englisch) unter:

www.revopower.com

Oder: Doch nur neuer Sprit in alten Schläuchen?

Was die Amerikaner ins Vorderrad einbauen, baute Fichtel & Sachs 1938 ins Hinterrad ein. Die ersten Fahrräder mit dem neuen Hilfsmotor SAXONETTE waren bereits auf der Berliner Automobilausstellung 1937 vorgestellt worden. Das Schweinfurter Werk lieferte an die einzelnen Fahrradfabriken das komplette Hinterrad mit eingebautem Motor. Dabei handelte es sich um einen Zweitakter mit 38 mm Hub und 45 mm Bohrung. Das Verdichtungsverhältnis betrug 1:6, der Hubraum 60 ccm. Bei 3.500 Umdrehungen an der Kurbelwelle leistet der Motor 1,2 PS und gibt dem Rad eine Geschwindigkeit von 25 - 30 km/h.

Mehr dazu hier.

Galerie der Hilfsmotoren

Fotos von historischen Fahrrädern mit Hilfsmotoren gibt es hier. Gesammelt hat sie der Verein der "Fahrradhilfsmotorfreunde". Sie sind ein "unabhängiger und überregionaler Freundeskreis von Liebhabern, Sammlern und Fahrern von Fahrrädern mit Hilfsmotor, die bis zum Jahr 1955 gebaut worden sind." Sie haben es sich "zur Aufgabe gemacht, diese Fahrzeuge der Nachwelt zu erhalten, und haben Spaß daran, sich mit dieser interessanten alten Technik zu befassen, ob im restaurierten oder unrestaurierten Zustand.

 

Historische Kuriosität: Ein Dieselmotor fürs Fahrrad

Ein alter Fahrradmotor mit 25 Kubikcentimeter Hubraum, fahrbereit mit drei Kraftstoffen - Diesel, Benzin oder Petroleum - ist zu sehen im Oldtimer- und Technikmuseum Perleberg.
Ein weiteres technisches Kuriosum ist der Flugzeugmotor, den 1942 ein Wittenberger Kinovorführer baute. Technische Daten: 2-Takter, 2-Zylinder-Boxer-Motor, ein absolutes Einzelstück!
Der Besucher kann neben blankgeputzten Straßenfahrzeugen auch ein besonderes Flugzeug bestaunen, das Ende der 80er Jahre mit einem Trabimotor gebaut worden war, um aus der DDR zu flüchten.

http://oldi.gmxhome.de/museum/museum.html

Buchtipp: Hilfsmotoren, Stadtrutscher und Mopedträume - Die Geschichte der Kleinmotorisierung

Die großen Massenmotorisierungen der letzten 100 Jahre sahen zu ihrem Beginn jeweils Blütezeiten der Fahrrad- und Hilfsmotoren. Erstmals werden mehr als 100 solcher Motoren deutscher Produktion umfassend dargestellt. Man wird erstaunt sein, welch konstruktive Vielfalt seit dem Jahr 1900 geboten wurde. Der Zweiradhistoriker Manfred Nabinger präsentiert eine Fülle von Abbildungen, die zum Teil erstmals veröffentlicht werden, und alle relevanten technischen Daten.

Dieses Buch bestellen

 

--------------------------------

Unterstützt diese Seite durch einen Einkauf bei
Buch-kaufen.de
(...in Zusammenarbeit mit amazon.de gibt es dort Bücher, CDs, Videos, Software, Elektronik, Haushaltgeräte und mehr.)

Kontaktadresse von www.radmotor.de